Ratsinformationssystem

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Zu den Kosten der Sanierung bzw. des Neubaus der Schule wird eine Information zu den Finanzierungsmöglichkeiten erwünscht.
 

Ende 2018 wurde bereits die Ablösung des Leasingvertrages der "alten Schule" über 20 Jahre finanziert, Restvaluta 1.350.000 € per 31.12.2020.  Bei dem benannten Investitionsvolumen für Neu- bzw. Anbau/Sanierung kommt voraussichtlich auch nur noch eine Finanzierung über mehrere Banken in Betracht. Bei der KFW Bank werden ab einem Investitionsbetrag über 2 Mio € bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten ausgezahlt/finanziert. Der Differenzbetrag müsste folglich auch über eine andere Bank abgedeckt werden. Der Zinssatz bei der KFW Bank wird jedoch erst mit dem Abruftag des Darlehensbetrages bei der KFW Bank aktiviert.

 

Das KFW-Merkblatt (nebst Zinssätze zum derzeitigen Zeitpunkt) ist zur Kenntnisnahme als Anlage beigefügt, ebenso sind Informationen zweier Hausbanken zu den Abwicklungsmöglichkeiten vorhanden. Da die 3 Bauvarianten den Banken übermittelt wurden, ist eine Bank von den Werten Stand 2019 ausgegangen, die andere Bank hat den Stand anhand der persektivisch benötigten Abwicklungszeit angenommen (2021/2022). Sofern eine Bauvariante beschlossen wird, werden hierzu natüchlich spezielle Angebote zur Beschlussfassung aufbereitet. 

 

Es wurde diesbezüglich auch vorab mit der Kommunalaufsicht - rein informativ - gesprochen. Sofern hier eine Wirtschaftlichkeitsberechnung zweifelsfrei darlegt, dass eine Instandhaltung des alten Gebäudes unwirtschaftlich gegenüber einem Neubau ist, stehen einer Kreditgenehmigung keine Hinderungsgründe entgegen. 

 

 

Anlagen:
4
(wie Dokument)
359,3 kB