Beschlussvorlage - 1/372/2021

Reduzieren

Beratungsfolge

Reduzieren
Sachverhalt

Schulentwicklungsplanung des Landkreises Nordwestmecklenburg vom Beginn des Schuljahres 2022/23 bis zum Ende des Schuljahrs 2026/27 (Planungszeitraum)

 

  1. Inhalte der Verordnung über die Schulentwicklungsplanung in M-V vom 16.09.2014 (SEPVO

 M-V):

Die Schulentwicklungsplanung ist eine pflichtige Selbstverwaltungsaufgabe der Landkreise und kreisfreien Städte. Die Landkreise sind für die Planung des gesamten Schulnetzes der Landkreise im Benehmen mit den kreisangehörigen Schulträgern zuständig.

Die Schulen in freier Trägerschaft sollen ihre Planungsüberlegungen dem Landkreis zur Verfügung stellen. Die Entwicklung der Zahl der Schülerinnen und Schüler ist bei der Prognose des Schulbedarfs zu berücksichtigen.

 

  1. Allgemeine Planungsgrundsätze für allgemein bildende Schulen (auszugsweise):
  1. Grundschulen sollen möglichst in Wohnortnähe errichtet und betrieben werden.
  2. Für die Jahrgangsstufe 1 sind jährlich mindestens 20 Schüler vorgeschrieben.
  3. An den Regionalen Schulen bilden die Jahrgangsstufen 5 und 6 die schulartenunabhängige

  Orientierungsstufe.

  1. Regionale Schulen sind mit mindestens 36 Schülern in der Jahrgangsstufe 5 zu führen.
  2.   Die Schülermindestzahl kann unterschritten werden, wenn ansonsten unzumutbare Schulwegzeiten entstehen würden. In diesen Fällen beträgt die Schülermindestzahl 22 Schülerinnen und Schüler.

 

III. Schülerzahlen und Prognosen

Die durch den Landkreis erarbeitete Schülerprognose beruht auf Daten des Stat. Landesamtes (Stand 12/2018), wobei mit einem Wechsel von 49% der Schülerinnen und Schüler von der Jahrgangsstufe 6 in die Jahrgangsstufe 7 gerechnet wird.

 

Die Geburtenzahlen im Einzugsbereich der Regionalen Schule mit Grundschule sind gegenüber der letzten Schulentwicklungsplanung konstant geblieben und werden auch bei der jetzigen Planung konstant zwischen 14 und 18 Geburten je Halbjahr festgestellt. In der Prognose werden die Geburten pro Halbjahr zwischen 16 und 20 liegen.

Prognose:

Im Grundschulbereich haben sich die Schülerzahlen während der vergangenen 5 Schuljahre (2016/17 bis 2020/21) zwischen 130 und 153 Schülern bewegt. Für den jetzigen Planungszeitraum (2022/23 bis 2026/27) wird die Schülerzahl mit leicht sinkender Tendenz zwischen 149 und 126 gehalten werden können. Im Prognosezeitraum (2027/28 bis 2031/32) wird die Gesamtschülerzahl im Grundschulbereich leicht steigend (127 bis 155 Schüler) erwartet. Damit kann mit einer Zweizügigkeit im Grundschulbereich auch für die kommenden 10 Schuljahre gerechnet werden.

 

 

Dennoch muss man auch die Beschulung von Grundschülern an anderen Schulen (in freier Trägerschaft) im Blick behalten. Die Anzahl der Schüler/innen stieg in den Schuljahren 2018/19 bis 2020/21 von 19 über 24 bis 26 Schüler/innen.

 

Die Schülerzahlen der Regionalen Schule liegen im abgelaufenen Planungszeitraum zwischen 216 und 289 Schüler/innen.

Prognose:

Im jetzigen Planungszeitraum (2022/23 bis 2026/2027) liegen die Gesamtschülerzahlen an der Regionalen Schule zwischen 274 und 299 mit leicht steigender Tendenz und bilden eine Zweizügigkeit ab.

Für den Prognosezeitraum (2027/28 bis 2031/32) werden zwischen 281 und 295 Schülern erwartet. Hierbei kommt insbesondere die konstante Zahl an Schüler/innen aus der Gemeinde Selmsdorf zum Tragen. Rein rechnerisch ergibt sich im Prognosezeitraum eine 2-3 Zügigkeit.

Die Klassenteilungen werden durch die Schule jedoch in den Klassenstufen 5 und 6 eigenständig vorgenommen. Aus der Gemeinde Roggenstorf wurden in den letzten Schuljahren im Durchschnitt 8 Schüler/innen in Dassow beschult.

Zum Schuleinzugsbereich der Regionalen Schule Dassow gehören entsprechend der Satzung über die Festlegung von Schuleinzugsbereichen öffentlicher Schulen im Landkreis Nordwestmecklenburg vom 11.03.2015 neben Schülern aus der Stadt Dassow auch die Schüler aus der Gemeinde Selmsdorf. Auf Elternwunsch ist eine Beschulung der Schüler/innen der Gemeinde Roggenstorf möglich.

Reduzieren
Beschlussvorschlag

I. Darstellung der Schülerströme (Anlage 1)

Entwicklung im Planungszeitraum (Schuljahre 2022/23 bis 2026/27)

sowie im Prognosezeitraum (Schuljahr 2027/28 bis 2031/31)

 

a)        Klassenstufen 1 – 4

 Der im jetzigen Planungszeitraum abgebildete leichte Rückgang der Schülerzahlen und der abgebildete entgegengesetzte leichte Anstieg im Prognosezeitraum werden tendenziell bestätigt. Es wird für die kommenden 10 Schuljahre mit einer Zweizügigkeit gerechnet.

b) Klassenstufen 5 bis 10

Die Schülerzahlen der Regionalen Schule liegen im jetzigen Planungszeitraum zwischen 274 und 299 mit leicht steigender Tendenz und bilden eine Zweizügigkeit ab.

Für den Prognosezeitraum werden zwischen von 281 und 295 Schülern prognostiziert.

 

Die Bestandsfähigkeit der Schulart Regionale Schule ist damit nachgewiesen.

 

  1.    Schulraum- und Sportflächenbilanzen (Anlage 2)

Die Schulraum- und Sportflächenbilanzen haben sich nicht gegenüber der vorigen Schulentwicklungsplanung verändert. Die vorgesehenen Investitionen konnten realisiert werden. Die Regionale Schule mit Grundschule verfügt insgesamt über eine moderne Ausstattung. Der Digitalpakt wird im Jahr 2022 umgesetzt.

 

  1. Einzugsbereiche

Für die Regionale Schule Dassow mit Grundschule gilt zurzeit folgender Einzugsbereich:

Für den Grundschulteil:

-Dassow (Dassow, Flechtkrug, Groß Voigtshagen, Holm, Kaltenhof, Klein Voigtshagen, Lütgenhof, Prieschendorf, Schwanbeck, Tankenhagen, Wieschendorf, Wilmstorf, Harkensee, Barendorf, Pötenitz, Benckendorf, Feldhusen, Johannstorf, Rosenhagen, Volkstorf)

Für den Regionalschulteil zusätzlich:

-Selmsdorf (Selmsdorf, Hof Selmsdorf, Lauen, Sülsdorf, Teschow, Zarnewenz)

Bedingt durch die Aufnahmekapazität der Regionalen Schule Dassow ist das Führen einer Außenstelle dieser Schule am Standort Selmsdorf erforderlich, die die Selmsdorfer Schülerinnen und Schüler die Jahrgangsstufen 5 und 6 besuchen

Auf Elternwunsch ist eine Beschulung der Schülerinnen und Schüler der Gemeinde Roggenstorf (Roggenstorf, Grevenstein, Rankendorf, Tramm, Alt Greschendorf) in Dassow möglich.

 

IV. Künftige Schulstruktur

Regionale Schule mit Grundschule und einer Orientierungsstufe in Selmsdorf

 

Die Vereinbarung zur Finanzierung der Außenstelle wurde mit der Gemeinde Selmsdorf auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Die Stadt Dassow ist zentraler Ort in der Region Westmecklenburg. Für die künftige Weiterentwicklung der Stadt Dassow ist es von besonderer Bedeutung, dass sowohl die Grundschule als auch die Regionalschule angeboten werden können. Der Ausweisung von weiteren Wohneinheiten und Gewerbeflächen muss auch im Bildungsangebot Rechnung getragen werden.

 

Reduzieren
Finanz. Auswirkung

 

 

Reduzieren

Anlagen

Loading...
Online-Version dieser Seite: https://amtschoenbergerland.sitzung-mv.de/public/vo020?VOLFDNR=1001764&TOLFDNR=1012765&VOLFDNR=1001764&selfaction=print